Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) AlpenPlakat AG per 1. Dezember 2019

Diese AGB sind integrierender Bestandteil zu den Offerten, bzw. den Buchungen/Auftragsbestätigungen von und an die AlpenPlakat AG.

1. Gültigkeit von Offerten und Vertragsabschluss

Reservationen sind vierzehn Tage ab Ausstelldatum gültig. Ausgenommen sind unverbindliche Offerten ohne Reservation. Der Vertrag gilt als verbindlich zustande gekommen, wenn sich Auftraggeber und AlpenPlakat AG im Leistungsumfang geeinigt haben:
a) über das elektronische Buchungssystem mit ausdrücklicher verbindlicher Auftragsbuchung oder
b) der Auftrag oder die Auftragsbestätigung vom Auftraggeber unterzeichnet oder elektronisch bestätigt wird.

AlpenPlakat AG platziert die Werbemittel gemäss den Vertragsbestimmungen, sowie den Aushanglisten für die Sujetzuteilung. Die Sujetzuteilung muss vom Auftraggeber vorgenommen werden und nach Vertragsabschluss bis spätestens am Freitag, 9 Tage vor Aushangbeginn an, AlpenPlakat AG zugesandt werden. Eine Sujetzuteilung ist dann zwingend, wenn es mehr als ein Sujet pro Format oder die Sujets pro Format nicht 50:50 gemischt werden können (mehr als 2 Sujets pro Format und Auftrag). AlpenPlakat AG haftet weder für eine unterlassene, fehlerhafte oder zu späte Sujetzuteilung durch den Auftraggeber.

AlpenPlakat AG behält sich vor, Aufträge ohne weitere Angaben von Gründen zurückzuweisen (Sujetwahl, Restriktionen von Themen, Verbote usw.). Sind die Sujets erst kurzfristig bekannt, so kommt Punkt 12 zur Anwendung.

2. Haftung und Stellvertretung

Wird der Vertrag durch einen Beauftragten im Auftrag und auf Rechnung des Auftraggebers abgeschlossen (Kunde/Agentur), so hat der Beauftragte für die Vertragserfüllung durch den Auftraggeber einzustehen, d.h. er haftet für die Bezahlung des erteilten Auftrags solidarisch mit dem Auftraggeber.

3. Preise und Gebühren

Der Verkaufspreis richtet sich nach dem Tarif der aktuellen Preisliste. Preisänderungen sind jederzeit durch die AlpenPlakat AG vorbehalten. Zusätzlich zum Verkaufspreis sind folgende Gebühren und Abgaben geschuldet. Mehrkosten wegen verspäteter oder nicht korrekter Anlieferung der Werbemittel, Versandkosten, Transportkosten, Kosten für zusätzlich anfallende Arbeiten wie Tekturen kleben, zusätzliche Sujetwechsel, Spezialklebungen und ähnliches, jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer.

4. Verschiebungsrecht

AlpenPlakat AG behält sich das Recht vor, den Zeitpunkt des Aushangbeginns aus technischen Gründen oder wegen Feiertagen um bis zu 5 Tage zu verschieben, ausser bei Terminbuchungen (bei Terminbuchungen gelten die Preise für ausserordentliche Sujetwechsel, siehe Preisliste AlpenPlakat AG). AlpenPlakat AG ist berechtigt Plakate ohne Kostenfolge für den Auftraggeber, über das Aushangende hinaus im Aushang zulassen.

5. Plakatmengen

Der Auftraggeber liefert die zur vollständigen Belegung der bestellten Flächen erforderliche Menge Plakate, zuzüglich im Normalfall mindestens 10% Ersatzmenge für den Ersatz von defekten Plakaten (Sonderfälle gemäss Auftragsbestätigung). Wenn diese Ersatzmenge nicht ausreicht, hat der Auftraggeber AlpenPlakat AG auf Verlangen die erforderliche Anzahl Plakate zusätzlich nachzuliefern, soweit er auf deren Ersatz nicht verzichtet.
Der Auftraggeber ist für die Lieferung der erforderlichen Plakate verantwortlich. Er kann für fehlende oder defekte Plakate keine Preisreduktion oder Schadenersatzansprüche beanspruchen.

6. Plakatpapier (siehe Druck, Service & Infos unter alpenplakat.ch)

  • Normalplakat weiss, SK3, holzfrei, einseitig gestrichen oder matt, 120gm2, Schmalband, nassfest.
  • Plakate im F12 Format können nur zwei- oder dreiteilig weiterverarbeiten werden.

Fragen Sie auch Ihre Plakat-Druckerei.
Leucht-, Fluoreszent- sowie Gold-, Silber- und andere Metallicfarben sind nach eidgenössischen Vorschriften verboten.

Nassklebe-Plakate mit vollflächigem Rückseitenraster oder mit nachträglichem Texteindruck im deckenden Siebdruck, sind als Leuchtplakate nicht geeignet. Für Beeinträchtigungen des Aushangs, welche auf ungenügende Qualität des Druckmaterials und/oder schlechte Qualität des Druckes zurückzuführen sind, lehnt der Auftragnehmer jegliche Verantwortung ab.

7. Plakatanlieferung

Die Anlieferung der Plakate (inklusive Ersatzmenge) hat bis spätestens am Freitag 9 Tage vor Aushangbeginn, franko Domizil an die in der Auftragsbestätigung angegebene Lieferadresse durch den Auftraggeber zu erfolgen.
Der Auftraggeber haftet für allfällige Folgen, welche durch eine verspätete Anlieferung der Plakate entstehen. Insbesondere schuldet er die vereinbarten Aushangkosten, auch wenn infolge der zu späten Plakatanlieferung der Aushang nicht oder lediglich über eine kürzere Periode realisiert werden kann.

8. Zusätzlicher Sujetwechsel

Erstbeklebungen zu den festgesetzten Aushangterminen sind im Aushangpreis enthalten. Zusätzliche durch den Auftraggeber verlangte Sujetwechsel innerhalb der vereinbarten Aushangzeiten oder Eindeckungen nach Ablauf der Aushangzeiten werden nach Möglichkeit ausgeführt, diese müssen bei Auftragserteilung schriftlich mitgeteilt werden und werden nach Aufwand dem Auftraggeber verrechnet. Wir empfehlen spätestens nach 4 Wochen eine Neubeklebung/Sujetwechsel. (Es gelten die Preise für ausserordentliche Sujetwechsel, siehe aktuelle Preisliste AlpenPlakat AG).

9. Plakatsujets und Inhalt

Die Verantwortung für Form und Inhalt der Plakatsujets und für die Beachtung aller einschlägigen Vorschriften, trägt allein der Auftraggeber. Der Auftraggeber schuldet die vereinbarten Aushangkosten vollumfänglich, auch wenn ein Aushang durch behördliche Verfügung verboten, ein Überdecken verfügt wird oder aber aufgrund berechtigter Beanstandung durch AlpenPlakat AG, der Grundeigentümer oder der Öffentlichkeit verweigert oder überdeckt werden muss. Allfällige entstehende Mehrkosten für das zusätzliche Abdecken oder Auswechseln der Plakate und alle daraus entstandenen Folgekosten gehen vollumfänglich zu Lasten des Auftraggebers.

10. Plakate einlagern

Für die bei AlpenPlakat AG oder dessen Beauftragten eingelagerten Plakate wird keine Haftung irgendwelcher Art übernommen. Nach beendigtem Aushang gehen verbleibende Plakate, die nicht ausdrücklich zurückverlangt werden, in das Verfügungsrecht der AlpenPlakat AG über. Allfällige Kosten für den Rückversand gehen zu Lasten des Auftraggebers.

11. Aushangkontrolle

Beanstandungen wegen nicht ordnungsgemässer Durchführung eines Aushangs müssen der AlpenPlakat AG unverzüglich mitgeteilt werden. Nach Ablauf des Aushangs können Beschwerden nicht mehr entgegengenommen werden.

12. Annullation

Der Auftraggeber kann die Auftragsbestätigung Mittels eingeschriebenem Brief oder per Mail an AlpenPlakat AG annullieren. Bei einer Annullation hat er folgende Aushangkosten zu bezahlen:

  • von 12 bis 10 Wochen vor Aushangbeginn: 20%
  • von 9 bis 7 Wochen vor Aushangbeginn: 50%
  • von 6 Wochen bis Aushangbeginn: 100%

der vereinbarten Aushangkosten.

13. Zahlungskonditionen

Die Rechnungsstellung erfolgt in der Regel zu Beginn der Platzierung der Werbemittel. Die Rechnungen sind per Aushangbeginn netto zahlbar. AlpenPlakat AG ist berechtigt, Vorauszahlung zu verlangen. Geht die Vorauszahlung nicht rechtzeitig ein, ist AlpenPlakat AG von ihrer Leistungspflicht befreit. Der Kunde schuldet die vereinbarte Zahlung dennoch, wobei die Rücktrittsbedingungen gemäss Ziff. 12 anwendbar sind.

14. Belegfotos Plakate

Nur nach schriftlicher Absprache zum Zeitpunkt der Buchung des Plakataushangs und gegen Verrechnung.

15. Abweichende Vereinbarungen

Von diesen Allgemeinen Bedingungen (AGB) abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftlichkeit.

16. Schlussbestimmungen

Diese AGB ersetzen sämtliche früheren AGB von AlpenPlakat AG. AlpenPlakat AG behält sich jederzeit Änderungen der vorliegenden AGB vor.

17. Gerichtsstand

Der Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem vorliegenden Vertrag ist der jeweilige Sitz von AlpenPlakat AG.